Landeshauptstadt Wiesbaden
Moderne Metropole mit klassizistischem Flair

Schloß Biebrich Wiesbaden

Elegant und schön, attraktiv und lebendig, musisch und sportlich, so präsentiert sich die hessische Landeshauptstadt, zwischen dem Taunus im Norden und dem Ufer des Rheins im Süden, inmitten der wirtschaftlich bedeutenden Rhein Main Region.

Seine 26 heißen Quellen und deren heilende Wirkung machten es bereits vor 2000 Jahren zu einem begehrten Siedlungsort der Römer. „Aqaue Mattiacorum“ nannten sie den Legionsort – das Bad der Mattiaker, ein Stamm der Chatten, die in dieser Region ansässig waren.

Später brachten die Grafen von Nassau die Ansiedlung „Wisibada“ zu ersten Blüte und die zahlreichen Badehäuser und Herbergen sorgten für einen lebhaft florierenden Gesundheits-Tourismus.

Unter preußischer Herrschaft wird Wiesbaden mit dem Status Weltkurstadt bedacht. Schlösser, elegante Residenzen und vornehme Hotels bestimmen das Stadtbild. Europäischer Adel traf sich hier, ebenso Dichter, Denker und Lenker. Durch die häufige Präsenz Kaiser Wilhelm II. wurde Wiesbaden bald die als die „Kaiserstadt“ bekannt. Heute verbinden sich auf dem antiken Boden die Attraktionen einer modernen Metropole mit dem klassizistischen Flair des einstigen Weltkurbades.

Die unmittelbare Nähe des internationalen Frankfurter Flughafens ist mit ein entscheidender Faktor für die positive Entwicklung der traditionsreichen Kurstadt zur internationalen Kongressstadt. Ein historisches Veranstaltungszentrum, moderne Messe- und Ausstellungshallen, ein attraktives Angebot an Tagungshotels stehen heute dem anspruchsvollen Geschäftsreisenden mit einem breiten Leistungsangebot zur Verfügung.

Das „Nizza des Nordens“ wurde Wiesbaden in seiner Glanzzeit häufig genannt. Die eleganten Villengebiete, die historischen Gebäude rund um das Quellenviertel, eines der schönsten Casinos Europas im historischen Kurhaus, das prächtige Staatstheater, ausgedehnte Parks und üppige Alleen sind noch immer Zeugen einer berühmten und glanzvollen Vergangenheit.

Rhein und Wein sind mit Wiesbaden ebenfalls untrennbar verbunden. Namhafte Kellereien sind hier ansässig und der nahe gelegene Rheingau verbindet sich harmonisch mit der Stadt am Rhein. Wiesbaden wird nicht ohne Grund als das „Tor zum Rheingau“ bezeichnet.